Monatlich sparen ist gar nicht schwer

monatlich-sparen-nicht-schwer

IMG_5524Nun melde ich mich mal wieder. Ich will ja hier nicht Monika ganz das Feld überlassen. Seit einigen Monaten spare ich per Sparplan in einen ETF. Ich habe mich für den MSCI World entschieden. Jeden Monat gleich zum Monatsanfang, nachdem mein Gehalt eingegangen ist, gehen 200,- € in diesen ETF. Ich habe es so automatisch wie nur irgend möglich eingerichtet. Das heißt konkret, dass ComDirect das Geld direkt bei mir vom Konto per Lastschrift abbucht. Es gibt kein Überlegen, ob ich das Geld nicht dringend für irgendetwas anderes brauche, es ist einfach weg. Ja, manchmal ist es am Ende des Monats knapp. Aber ich wäre noch nie auf den Gedanken gekommen, ich könnte ja einen Teil aus dem ETF wieder verkaufen, um meine Engpässe zu beheben. Der Gedankengang ist geradezu abwegig. Ich denke dann lieber darüber nach, wo ich noch etwas sparen könnte und welche Kosten ich bis in den nächsten Monat aufschieben kann. Das ist zwar auch nicht immer gut, aber da bin ich eher konditioniert, die Engpässe so loszuwerden. Was ich dabei aber hoffentlich nie, nie, nie (mehr) machen werden, ist wieder in den Dispo zu rutschen. Denn das würde ich ja dann doch als absurd wahrnehmen. Mit Dispozinsen Aktienkäufe zu finanzieren, ist sicherlich kein lohnendes Geschäft.

Du fragst Dich insgesamt, wie das geht, einen ETF Sparplan einzurichten?

Nun, das war nicht schwer. Du brauchst ein Depot – möglichst bei einem Online-Broker wie Consors, Comdirect, DKB-Bank, Flatex oder andere. Zugegeben, ich habe auch ein bisschen über dem Antragsformular geschwitzt. Aber eigentlich erklärt sich vieles von alleine. Und mit diesem Antragsformular sichert sich die Bank nur ab, damit sie Dich nicht falsch berät. Du willst aber gar nicht beraten werden, sondern Deine Geschäfte selbst tätigen. Von daher ist vieles egal. Nur allzu sicher und vorsichtig darfst Du Dich nicht einschätzen, sonst kannst Du nachher keine ETFs oder Aktien kaufen. Wenn Du damit fertig bist, dann bekommst Du alle Zugangsdaten durch die Bank zugeschickt. Und nun hast Du die Qual der Wahl, einen passenden ETF zu finden. Denn davon gibt es richtig viele. Ich habe auf die Gebühren geachtet, die sollten nicht zu hoch sein. Außerdem war für mich klar, dass ich in den gesamten Weltmarkt investieren will – das macht der MSCI World. Und dann habe ich noch darauf geachtet, keinen SWAP ETF zu erwerben. Diese bilden die Aktien nur nach, das finde ich persönlich nicht gut zu durchschauen. Und dann habe ich einfach mal einen ausgesucht. Ich mein, wenn der sich nicht gut entwickelt oder sich herausstellt, dass ein Anderer besser ist, kann ich ja jederzeit wechseln. Ich versuch das alles möglichst entspannt zu sehen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*