Meine Sicherheitsrücklage

Ich kämpfe ja schon eine ganze Weile damit, eine Sicherheitsrücklage aufzubauen. Mittlerweile klappt es besser. Im wesentlichen mit einem einfachen Trick: Einem Dauerauftrag!

Vorher habe ich immer gespart und das Geld, was dann am Ende des Monats übrig war, auf mein Tagesgeldkonto überwiesen. Das hatte den Nachteil, dass mir das Geld den ganzen Monat zur Verfügung stand. Optisch, wie natürlich auch real. Nun habe ich einen Dauerauftrag eingerichtet. Mein Gehalt kommt in der Regel am Ende eines Monats, es ist ziemlich sicher am 1. des Folgemonats auf mIMG_1593einem Konto. Nun gibt es einen Dauerauftrag am 2. des Monats, welcher einfach automatisch 300,- € auf mein Tagesgeldkonto überweist.

Es mag banal klingen, aber es macht einfach einen großen Unterschied für mich. Das Geld ist gleich weg vom Konto, es taucht einfach nicht mehr auf und damit steht es mir auch nicht mehr zur Verfügung. Allerdings ist die Sparsumme noch nicht sehr hoch. Wenn ich tatsächlich sechs Monatsgehälter als Rücklage haben möchte, dann muss ich 60 Monate sparen, bis ich soweit bin. Das sind 5 Jahre.

Mir ist das zu lang. Ich habe mich deshalb entschieden, mir nur 3 Monatsgehälter als Puffer vorzunehmen. Und dies hoffentlich zu beschleunigen, in dem ich meinen Dauerauftrag langsam steigere. Je sicherer ich bin, dass das Geld am Ende des Monats auch noch reicht, wird die Höhe des Dauerauftrags hocheschraubt. Dazu werde ich wahrscheinlich nochmal radikaler meine Ausgaben anschauen müssen, um zu schauen, wo ich noch Geld einsparen kann. Mein Ziel: Ich möchte meinen Puffer in zwei Jahren angespart haben!

 

2 Kommentare

  1. Hallo Menno,
    ich bin durch Monikas Buch auf eure Seite gestoßen und habe auch schon eure Beiträge durchgestöbert.

    Ich bin 31 und auf dem geraden Weg zur finanziellen Freiheit. Ich habe meine Ausgaben auf ein Minimum reduziert.
    Meine monatlichen Ausgaben liegen im dreistelligen Bereich ohne Miete.

    Bei deinem Beitrag kam mir sofort die Frage auf wie man als Alleinstehende mit 3600Euro (ich gehe von Nettolohn aus) nur 300euro sparen kann.

    Mich würde eine Auflistung deiner monatlichen Ausgaben wie bei disco interessieren.

    Beste Grüße
    Sparfuchs

  2. Hallo Sparfuchs,
    gemeine Frage (-: Also erstmal, ich bin nicht alleinstehend, sondern ich habe eine Tochter, bin also alleinerziehend, was die Sache nicht billiger macht.
    Ich gebe Dir aber recht, dass ich relativ hohe Kosten habe. Wenn ich in den nächsten Tagen mal Zeit habe, werde ich solch eine Aufstellung wie von Disco machen.

    Danke für die Anregung. Tschüss Menno

1 Trackback / Pingback

  1. Miriams Rentenübersicht | KLUNKERCHEN

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*