Ich frage gerade viel. Ich frage Menschen, was sie täten, wenn sie finanziell frei wären. Für die meisten klappt dieses Gedankenspiel übrigens nur mit einem Lottogewinn. Alles andere können sie sich nicht vorstellen, also gehen wir von den Glücksmillionen aus.

Viele würden sofort kündigen

Du auch? Aber was kommt dann? Natürlich gibt es erstmal ein Bedürfnis auszuruhen, vielleicht eine Weltreise zu machen oder ein halbes Jahr in Thailand am Strand zu liegen. Alles schön und gut. Aber diese Ruhephase wird nicht bis zum Tod andauern. Es sei denn, er kommt überraschend früh. Das ist gerade aber nicht das Thema. Wenn Du also gekündigt hast, wie füllst Du Dein Leben aus? Wie strukturierst Du Deinen Tag?

Leider steigen viele meine Freunde bei meinen detaillierten Nachfragen aus. Oder sie verkünden, sie würden schon noch ein bisschen in ihrem bisherigen Job arbeiten, halt nicht für Geld sondern ehrenamtlich und nur noch die Sachen, die Spaß machen. Auch das stelle ich dann in Frage. Es ist wirklich nicht leicht, sich mit mir über so ein Thema zu unterhalten. Ich glaube nicht, dass man eine bisherige verantwortliche Position für einen Arbeitgeber ausfüllen kann, wenn man diesem verkündet, ich mach nur noch die schönen Sachen, dafür will ich auch kein Geld mehr. Geld ist ein Mittel zum Austausch und beide wollen tief in sich drin tauschen. Das heißt, Dein Arbeitgeber wird einfach schlicht irritiert sein, wenn Du dieselbe Tätigkeit wie vorher plötzlich ehrenamtlich machen willst. Und er wird auch nicht ernsthaft auf Dich zählen, Du hast ja schon gesagt, dass Du nur noch die Dinge machen willst, die Spaß machen.

Selbständig arbeiten

Dann gibt es die, die würden auch ihre bisherige Stelle kündigen. Sie haben aber gleich eine Idee, was sie dann selbständig machen würden. Die eine würde alte Häuser renovieren, die andere Stadtführerin werden und die dritte würde Katzen und Hunde versorgen. Mit diesen Plänen kann ich deutlich mehr anfangen. Hier wird immer noch gearbeitet, aber es werden auch Träume verwirklicht. Das Leben bekommt einen neuen Sinn. Nach einem kurzen Nachdenken sagen die meisten übrigens, dass sie für ihre Arbeit selbstverständlich Geld nehmen würden. Der passende Tausch, der Ausgleich muss einfach stimmen.

Dies ist übrigens auch mein Weg und ich bin sehr zufrieden damit. Meine Kunden wissen dabei übrigens nicht, dass ich das Geld gar nicht brauche…

Ehrenamtliches Engagement

Schöne Sache. Ich glaube bloss nicht in dem Feld, in dem man vorher hauptberuflich gearbeitet hat. Das stiftet Verwirrung in den Rollen. Aber natürlich gibt es reichlich Bedarf an ehrenamtlichen Einsatz, ob für Kinder, Flüchtlinge oder andere Gruppen. Dies halte ich für eine Lösung, die durchaus Sinn machen kann. Und die dann eben ganz ohne Geld funktionieren kann.

In den Tag reinleben

Eine andere Gruppe von Menschen gibt es natürlich auch noch. Die Menschen, die einfach zufrieden sind, wenn sie in den Tag reinleben können. Ohne Aufgabe und ohne Ziel. Ein Freund von mir kann das sehr gut. Er ist zufrieden, wenn er an seinem Computer sitzen kann. Im Augenblick lernt er mit einem Simulationsspiel Raumschiffe zu fliegen. Er ist arbeitslos, macht damit aber einen recht zufriedenen Eindruck. Diese Möglichkeit gibt es also auch noch. Allerdings ist dieses Stadium an innerer Zufriedenheit, von so stark auf Leistung geprägten Menschen wie mir, irgendwie schwer zu erreichen. Wenn ich dieses Lebensmodell bei meinem Lottofragespiel vorstelle, macht es übrigens auf die meisten Menschen keinen besonders attraktiven Eindruck. So nun auch wieder nicht.

Wie würdest Du Dein Leben gestalten, wenn Du finanziell frei bist?

Newsletter

JETZT DIE NEUSTEN ARTIKEL LESEN:

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ex-Studentin

Die Ergebnisse deiner kleinen Umfrage verwundert mich nicht. Ich würde bei sehr viel Geld auch irgendwas Eigenes aufbauen. 1 Millionen würde mir dafür vermutlich nicht mal reichen. Die Häuser in meiner Gegend fangen bei 600k erst an, weswegen es schon etwas mehr Geld sein müsste, damit ich mit dem Arbeiten aufhöre. Stunden reduzieren oder mal 1 Jahr Auszeit nehmen klingen gar nicht so verkehrt. Bei sehr sehr viel Geld würde ich meine Familie schnappen und vielleicht sogar auswandern. In erster Linie würde ich schauen, dass ich das Geld sinnvoll anlege und gut von den Erträgen leben kann.

klunkerchen

Danke für Dein Feedback. Ja, Häuser kaufen geht bei meinem Vermögen auch nur begrenzt.
Tschüss Monika

wedges

Finanzielle Freiheit heißt für mich nur bedingt ohne arbeitseinkommen zu sein, sondern die Arbeit zu machen, die mir Spaß macht und die lass ich mir selbstverständlich vernünftig entlohnen, denn was nix kostet hat keinen wert in einer Gesellschaft,in der jeder von allem den preis aber nicht den wert kennt.

Teilzeit zu arbeiten zb, oder überhaupt wieder arbeiten zu können (gesundheitlich) -Einkäufe zu unterlassen, weil es einem nicht wert ist und nicht, weil man das Geld nicht hat.

Ahaerlebnis war vor 20 Jahren, als mal wer fragte: schließ die Augen und träum was du gern hättest. So schwierig war die Umsetzung dann nicht, auch wenn es Arbeit war.

Allgemein
Monika Mann

Frugalismus – ein neues Buch von Maximilian Alexander Koch

Eine Buchbesprechung von Monika Es hat eine Weile gedauert, bis ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Denn das Buch “Frugalismus” von Maximilian Koch ist wirklich sehr umfangreich. Auf knapp 400 Seiten beschreibt er sehr viele Aspekte des Frugalismus. Es um Sparen, sehr viele unterschiedliche

Mehr Lesen »
Altersvorsorge
Gisela Enders - Coach

Wie werde ich Millionärin?

Am 2. Dezember startet unser neuer Online-Kurs für Mädchen und junge Frauen “Wie werde ich Millionärin?”. In gut vier Wochen und mit drei Lektionen wird Geldbildung ganz praktisch vermittelt. Es wird gerechnet, wie lang und mit welcher Rendite Geld investiert sein muss, um tatsächlich Millionärin

Mehr Lesen »
Geldmuster
Gisela Enders - Coach

Slow business – wie geht das für mich?

Heute schreibe ich mal wieder etwas persönlicher: Corona hat mich verstärkt in die Online-Welt gespült. Und ich habe viele tolle Dinge entdeckt. Viel gelernt, viel ausprobiert. Beides ist immer noch voll im Gange. Und ich entdecke Widerstände beim lernen und noch mehr beim umsetzen! Widerstand

Mehr Lesen »
Allgemein
Gisela Enders - Coach

Die Angst vor dem Verlust

Obwohl man mit Investments große Gewinne einfahren kann, ist die Angst vor Verlusten bei vielen Menschen viel größer. Wenn Du zu diesen Menschen gehörst, dann ist dieser Artikel genau richtig für Dich. Einen weiteren Artikel werde ich auch noch mal für Menschen schreiben, die dazu

Mehr Lesen »
Altersvorsorge
Gisela Enders - Coach

Nie wieder Geldsorgen – unser neues Kursangebot

Wir freuen uns, dass wir einen neuen Kurs an den Start bringen können. Diesmal für Frauen, die beim Thema Geld oft hinten runter fallen – weil sie eben keins oder nur wenig Geld zur Verfügung haben. Im Rahmen einer Förderung durch die Stiftung Ehrenamt werden

Mehr Lesen »
4
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
()
x